Kategorien
Medizin/Gesundheit Natur/Tiere/Umweltschutz Politik Wissenschaft/Bildung

Coronavirus ist UV-empfindlich – WHO will FCKW wieder erlauben, um Ozonschicht zu schwächen

Virus durch UV-Licht toeten
Virus durch UV-Licht töten. Foto: 5000 Röntgen, bearbeitet durch keinblatt.de / Lizenz: CC BY-SA 4.0

Im Kampf gegen das gefährliche Coronavirus werden immer härtere Geschütze aufgefahren. Da bisherige Maßnahmen kaum die erwünschte Wirkung zeigen und auch die Durchimpfung der Bevölkerung wegen Impfmüdigkeit nicht so rechte Fortschritte macht, wird nun auch über unkonventionelle Lösungen nachgedacht.

Ein Sprecher der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagte unser Auslandsredaktion, dass die beste Waffe gegen das Coronavirus UV-Licht sei. Damit ginge das Virus in die Knie. Auch etwaige Mutationen des Virus, die infektiöser seien oder gegen die möglicherweise die bisherigen Impfstoffe nicht helfen würden, wären ebenso anfällig gegen UV-Strahlung. Dummerweise habe sich das Ozonloch nach dem Verbot von FCKW (Fluorchlorkohlenwasserstoffe) in Kühlschränken und Spraydosen von wieder weitgehend geschlossen, nun dringe weniger UV-Strahlung auf die Erde.

Das Virus könnte einfach weggesprüht oder weggekühlt werden!

Mit einer Wiederzulassung von FCKW in Kühlschränken und Spraydosen könnte man nach WHO-Meinung das Virus nachhaltig besiegen – und nebenbei auch andere, ähnliche Viren gleich mit. Jeder, der ein Haarspray nach alter Formel betätigt, kann das Virus gewissermaßen wegsprühen. Oder es wegkühlen, indem er seine Lebensmittel in einem Kühlschrank alter Bauart aufbewahrt. Einfache geht es ja kaum, und jeder kann mitmachen!

Gespräche mit den Regierungen laufen bereits nach WHO-Angaben. Man zeigt sich zuversichtlich, dass in Kürze wieder FCKW erlaubt werde. Das sei ein Meilenstein bei der Bekämpfung des gefährlichen Coronavirus, heißt es aus sachdienlichen Kreisen.

Bundesregierung wollte Frühjahr vorverlegen

Die Bundesregierung unterstützt die Pläne. Diese wollte eigentlich das Frühjahr auf den 15. Februar vorverlegen, da dies mehr bringe, als die Schulferien früher beginnen zu lassen, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Zwar ginge die Infektionsgefahr im Frühjahr erfahrungsgemäß drastisch zurück, sodass dies eine sehr gute Waffe gegen dieses verflixte Virus sei. Doch der Haken sei, Herbst und Winter kämen, obwohl man diese ja freilich auch etwas aufschieben könnte, so Spahn. Daher favorisiert die Bundesregierung nun die FCKW-Pläne. Ein Sieg der Menschheit gegen das Coronavirus rückt in greifbare Nähe!

Kategorien
Allgemein

Trump hält nun doch an Wahltermin fest: „Keine Verschiebung wegen harmloser Grippe notwendig“

Donald Trump
„Ich lasse mir von so einem Virus doch meine Wiederwahl nicht gefährden!“ – Foto: Gage Skidmore / Lizenz: CC BY-SA 2.0

US-Präsident Donald Trump hatte eine Verschiebung der US-Präsidentschaftswahlen wegen der Coronakrise angeregt. Nun die Kehrtwende. Der Potus sagte: „Die Wahlen finden wie geplant am 3. November statt. Meine Wiederwahl ist viel zu wichtig, als dass sie wegen einer harmlosen Grippe verschoben werden müsste.“

Zuvor hatte Trump noch erklärt, dass er mit dem Gedanken spiele, die Wahl zu verschieben. Er befürchtete wegen einer zu erwartenden deutlichen Zunahme der Briefwähler, dass die Wahl zu einer der „fehlerhaftesten und betrügerischsten“ in der US-Geschichte werden könnte. Tatsächlich kann der Präsident die Wahl gar nicht verschieben. Das könnte nur der US-Kongress, in dem aber die Demokraten die Mehrheit haben. Und selbst da gäbe es nur einen kleinen Spielraum, da es in der Verfassung festgelegt ist, dass die Amtszeit des Präsidenten am 20. Januar endet.

Auch gab es Protest aus den eigenen Reihe, die den Präsidenten offenbar zum Einlenken bewegt hatten.  Dennoch legte Trump nach:

Was ist denn das für eine verdammte Verfassung, in der drinsteht, dass meine Amtszeit am 20. Januar endet? Selbst der schlechteste Präsident der Geschichte Barack Obama blieb nach dem 20. Januar im Amt, nachdem er wiedergewählt worden war. Und genau so wird es auch bei mir sein. Mit dem Unterschied, dass ich der erfolgreichste Präsident aller Zeiten bin. Schauen Sie, was ich geleistet habe:. Ich habe ähhh… und die …ähhh … die … viele Denkmäler vor dem linken Mob gerettet. Und ich bin der erste Präsident der Geschichte, der sich nicht zu schade ist, mit Hydroxychloroquin ein Medikament zu testen und zu empfehlen, das ein Wundermittel gegen Corona ist, obwohl dieses Kung Flu total harmlos ist, niemand also ein Medikament bräuchte, wenn nicht da der Hype des linksradikalen Medien wäre. Ein bisschen Desinfektionsmittel im Tee reicht auch aus, dann sind sei morgen wieder fit wie ein Turnschuh. Oder Sie legen sich unter die Sonnenbank, auch UV-Licht zerstört das Virus. Im Übrigen wurde nie nachgewiesen, dass es diese Viren überhaupt gibt. Ich habe jedenfalls noch keines gesehen. Sie= Na, also!