Zahnspangen beim Küssen verhakt – Ärzte mussten Pärchen trennen

Festsitzende Zahnspange
Festsitzende Zahnspange: Im Extremfall kann das viele Metall im Mund zu einem anhaftenden Problem werden (Symbolbild). Foto: Louisa Billeter / Lizenz: CC BY-NC-SA 2.0

Im kroatischen Brače mussten die Ärzte einen äußerst ungewöhnlichen Fall behandeln. Zwei Teenager (sie 16, er 17) hatten sich beim Küssen mit ihren festsitzenden Zahnspangen (sogenanntes Bracket-System) so verhakt, dass sie aus eigener Kraft nicht mehr voneinander loskamen.

Ein herbeigerufener Notarzt versuchte, die beiden mit einer Spezialzange zu trennen. Dabei zwickte er offenbar wahllos einige Drähte durch, was jedoch zur Folge hatte, dass die beiden durch eine auf einen anderen Zahn überspringende Feder noch fester miteinander verbunden wurden. Es half alles nichts. Die beiden wurden schließlich mit dem Rettungswagen in ein Spital gebracht. Das Mädchen war inzwischen mit den Nerven so fertig, dass ihm zunächst starke Beruhigungsmittel gespritzt werden mussten. In einer einstündigen, ambulant durchgeführten Operation konnten die beiden schließlich erfolgreich getrennt werden. Allerdings mussten die Ärzte bei dem Mädchen drei Zähne und bei dem Jungen sieben Zähne ziehen, da sich die mit Spezialkleber befestigten Brackets einfach nicht lösen ließen. Einer der behandelnden Ärzte sagte, das alles sei nicht einfach gewesen, aber auch wiederum nicht ganz so kompliziert wie die Trennung siamesischer Zwillinge.

Ob das Pärchen nach dem unangenehmen und sicherlich auch schmerzhaften Vorfall noch zusammen ist oder sich inzwischen getrennt hat, ist nicht bekannt.

Ein Gedanke zu „Zahnspangen beim Küssen verhakt – Ärzte mussten Pärchen trennen“

  1. Das ist wirklich eine lustige Geschichte. Kurioserweise ist mir das, als Junge auch passiert! Ich hatte damals eine gratis Zahnspange bekommen und mein Date, ein Mädchen aus der Parallelklasse hatte ebenfalls so ein Ding. Damals war es sehr peinlich, aber heute lache ich darüber!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.