Kategorien
Esoterik Filme/TV Medien

Experte: Freitag, der 13. ist der Tag des Unglücks!

Und wieder ist Freitag, der 13. Schauen Sie doch bitte einmal auf Ihre Kalender-App, jetzt gleich, bitte!

Jason-Maske
Die Maske des Unglücks hat (k)ein Gesicht. Foto: frogDNA / Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0

Früher hielt Kinofan und Spielfilmexperte Jason Veerheugen den angeblichen Unglückstag Freitag, den 13. für einen primitiven Aberglauben, an dem nichts dran sei. Nachdem er aber die inzwischen zwölf Filme der Reihe „Freitag der 13.“ gesehen habe (in Deutschland sind einige Teile noch immer auf dem Index für jugendgefährdende Medien oder gar beschlagnahmt), ist sich Veerheugen sicher, an dem Tag sei tatsächlich der Horror unterwegs. In allen Filmen geschähen schlimme Morde, die dem Zuschauer in schrecklichen Details gezeigt würden. Die Filme hießen nicht nur allesamt „Freitag der 13.“, sondern sie spielten auch noch weitgehend an Freitagen, die auf einen 13. fielen. Das seien schon ziemlich viele seltsame Zufälle, meint Veerheugen. Natürlich wisse er, dass die Filme Fiktion seien, offiziell zumindest. Die Geschichten seien aber so realistisch konstruiert, dass man hier Zweifel haben müsse. Einem Drehbuchautor könne wohl kaum so eine Endlosgeschichte einfallen, die sich fast immer nach demselben Muster abspiele. Solche Eintönigkeit gebe es nur im echten Leben. Noch etwas fiel Veerheugen auf. Es fehle bis heute ein 13. Teil, es seien inklusive eines Cross-overs und eines Remakes exakt zwölf Teile.

Den Freitag sieht man als Unglückstag, weil Jesus an einem Freitag starb. So weit, so schlecht. Die 13 als Unglückszahl indes leitet man im Allgemeinen davon ab, dass beim letzten Abendmahl Jesu Christi 13 Personen anwesend gewesen sein sollen, der Verräter Judas war gewissermaßen der 13. Anwesende. Es gibt noch weitere Thesen, aber immer schleicht sich die 13 als suspekte Zahl ein. Viele Zählweisen enden mit 12, wodurch der 12 eine Harmonie innewohnt, die von einer 13 unterbrochen werden würde. Natürlich sind hier in erster Linie die Monate zu nennen. Die 13 ist somit nicht existent, wenngleich es auch Kalendersysteme mit 13 Monaten gibt. Der 13 haftet so gesehen etwas Unheimliches an.

Genau das liege ja hier vor, so Veerheugen, der 13. Teil bleibe bei der Filmreihe nebulös, weil keiner wisse, ob das Grauen in Gestalt einer Folge 13 nicht doch noch irgendwann auftauche. Das wäre wirklich der absolute Horror, da ist sich Veerheugen sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.